Geschichte des OV Waren

Unser Ortsverband liegt zentrumsnah in Waren(Müritz), im Herzen der Müritzregion. Die Gründung erfolgte am 23.10.1993 durch den Landesbeauftragten für Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein, Herrn Dr.Schliwinski. Zum Ortsbeauftragten wurde Manfred Blechschmidt ernannt. Der Sitz des Ortsverbandes befand sich Am Platz des Friedens 10 in Warenshof. Die Unterkunft hatte einen sehr guten Garagentrakt, dafür waren aber die Sozialräume sehr klein und nicht auf dem neuesten Stand. Größere Versammlungen und Schulungen mussten z.B. auf dem Flur abgehalten werden. Manfred Blechschmidt führte den OV bis zum Jahr 1999 und wurde dann von Christoph Kühl abgelöst. Parallel zum Führungswechsel erfolgte 2000 dann der Umzug in eine neue zentralere Unterkunft auf dem Gelände der Mecklenburger Backstuben am Alten Bahndamm in Waren(Müritz). Dort verfügten wir über Garagen welche eigentlich zu klein waren, dafür waren aber die Sozialräume ansprechender. Durch Eigeninitiative wurden durch die Helfer eine Küche, ein Schulungsraum und ein Lager in unmittelbarer Nähe des Garagentraktes errichtet. Die Büros lagen etwas außerhalb in der obersten Etage eines mehrstöckigen Bürokomplexes.

Im gleichen Jahre erfolgte auch schon der nächste Führungswechsel. Christoph Kühl übergab aus beruflichen Gründen die Führung kommissarisch an Erwin Kerschefski.
Erwin Kerschefski leitete den Ortsverband bis 2002 und wurde dann von Christian Pörschke abgelöst. Aufgrund einer Sanierung und Eigenbedarfes der Mecklenburger Backstuben zogen wir 2006 ins Gewerbegebiet Eichholzstraße 14 in Waren(Müritz). Die neue Unterkunft übertraf alle unsere Erwartungen. Garagenbereich, Bürobereich und der soziale Trakt sind in vollstem Umfang auf unsere Bedürfnisse abgestimmt.

Zur Zeit sind in unserem Ortsverband ca.56 Helfer aktiv. Wir verfügen über die Fachgruppe Räumen und ein über die Helfervereinigung finanziertes Boot, welches in die örtliche Gefahrenabwehr einbezogen ist. Unser Ortsverband ist fester Bestandteil der Gefahrenabwehr im Landkreis. Die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr und den anderen Hilfsorganisationen verläuft reibungslos und es besteht ein sehr enger kameradschaftlicher Kontakt. Nenneswerte Einsätze der letzten Jahre sind z.B. Oderhochwasser 1997, abgebrannte Schweinemastanlage in Poggendorf, Elbehochwasser. Desweiteren führen wir auch ein bis zweimal im Jahr eine verlagerte Wochenendausbildung durch.
Zum Ortsverband zählt auch eine Jugendgruppe mit momentan ca.18 Junghelfern, welche sehr aktiv ins Geschehen mit einbezogen sind. Besondere Höhepunkte der Jugendarbeit 2008 waren eine Fahrt nach Quedlinburg zum dortigen Ortsverband und eine Fahrt mit anderen THW Jugendgruppen nach Weimar.
Die Führung des Ortsverbandes erfolgt zum jetzigen Zeitpunkt durch den Ortsbeauftragten Dirk Thiel.